Kursangebote >> Kalender

Veranstaltungen am 29.10.2021:

Seite 1 von 1

freie Plätze »Das Herz, das ist ein dummer Hund« - Z10004-1

( ab Fr., 29.10., 19.00 Uhr )

SCHWERPUNKTTHEMA »1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland«

Geboren in Amsterdam ging Lin Jaldati in die junge DDR, nachdem sie als Mitgefangene von Anne Frank Westerbork und danach Auschwitz überlebte sowie 1945 die Befreiung in Bergen-Belsen erlebte. Als jüdische Kommunistin in der Zeit des kalten Krieges schien es für die Sängerin und Tänzerin keinen Platz in den Niederlanden zu geben.

Lin Jaldati war eine der ersten, die ihre Geschichte und die von Anne Frank erzählte.

In Ostdeutschland wurde sie schnell zur bekanntesten Interpretin jiddischer Lieder. Gastspiele führten sie in beinahe alle Länder Europas, nach Indien sowie Ost- u. Südostasien.

Zu den jiddischen Liedern und Tänzen kamen nach und nach auch Widerstandslieder hinzu. Sie beschloss alle ihre Konzerte mit dem jiddischen Partisanenlied »Zog nisht keynmol az du geyst dem letstn veg«.
Als sie und ihr Mann am Ende ihres Lebens ihre Lebenserinnerungen aufschrieben, gab sie dem Buch die Liedzeile »Sag nie, du gehst den letzten Weg« als Titel.

Andreas Richter, der Lin Jaldati 1985 begegnete, singt Lieder aus Lin Jaldatis Repertoire und liest dazu biografische Texte. Begleitet wird er von Christa Spies am Klavier.

Anmeldung erforderlich! (Teilnehmer*innenzahl begrenzt)
Telefon 0271 404-3000, www.vhs-siegen.de, E-Mail vhs@siegen.de oder persönlich.
Bei Intellektuellen steht der Begriff der Nation unter Generalverdacht. Doch wer sagt denn, dass Nation automatisch ethnische Homogenität und eine »Volksgemeinschaft« bedeutet, die andere ausschließt?
Das ist die Sicht von Rechtsextremen, die den aufgegebenen Nationsbegriff inzwischen für sich erobert haben. Doch lässt sich nicht auch eine Form von Nation (wieder)finden, die sich als demokratisch, zivil und divers versteht und sich solidarisch auf die gewaltigen Zukunftsaufgaben einstellen kann? Diese und viele weiteren Fragen diskutieren Aleida Assmann und Herfried Münkler.

Aleida Assmann ist Professorin em. für Anglistik und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz. Sie wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Friedenspreis des Deutschen Buchhandels (mit Jan Assmann, 2018).
Prof. Herfried Münkler ist Politikwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Politische Theorie und Ideengeschichte. Er lehrte als ordentlicher Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Gerda Henkel Stiftung statt.

So funktioniert vhs.wissen live:
- Die Veranstaltung wird LIVE GESTREAMT
- Bitte melden Sie sich bis zum 28.10.2021 an!
- Anmeldung online unter vhs-siegen.de oder schriftlich
- Nach Ihrer Anmeldung bei der VHS Siegen bis zum 28.10.2021 erhalten Sie den Link zum Livestream per E-Mail
Un weekend al mese avete la possibilità di parlare, comunicare, migliorare le vostre conoscenze con due insegnanti italiani qualificati che a turno vi trasporteranno in un'atmosfera piacevole e divertente.

Seite 1 von 1

Kontakt

Volkshochschule Siegen

Markt 25
57072 Siegen

Telefon:  0271 404-3000
Fax:        0271 404-3069
E-Mail:    vhs@siegen.de

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 
8.30 - 12.00 Uhr

Dienstag
14.00 - 16.00 Uhr

Donnerstag
14.00 - 18.00 Uhr