Kursangebote >> Programmbereiche >> Kultur und Kreativität >> Fremde Länder - Multivisions- / Dia-Vorträge

Seite 1 von 1

Malta ist stolz auf seine lange Geschichte. Die Multivisionsschau folgt diesen Spuren bis ins heutige Malta.
Im Frühjahr blüht es auf dem Archipel und die Sonne ist angenehm. An den Linksverkehr gewöhnt man sich schnell und mit dem Mietwagen geht es kreuz und quer über die Insel. In der Höhle Ghar Dalam beginnt die Geschichte prähistorisch, die Megalithkultur ist mit den Tempelanlagen von Hal Tarxien, Hagar Quim, dem unterirdischen Hypogäum und dem Tempel Ggantija auf Gozo vertreten.
Für das katholische Malta hat der Apostel Paulus große Bedeutung, wie auch der Johanniterorden und die pompösen Osterprozessionen. Auffällig ist die Architektur mit den herrlichen Kalksandsteinfassaden in Valletta und Mdina. Weitere Höhepunkte dieser Diaschau sind die Nachbarinseln Gozo und Comino, Popeye-Village, die verschiedenen Festungen, der Markt von Marsaxlokk und vieles mehr. Ostern 2016 entstanden viele weitere Bilder, mit ihnen und ein paar Filmsequenzen ist die Schau auf dem neuesten Stand.

Weitere Infos und Blogbeiträge auf https://www.dia-av-ralf-zoellner.com

Kurs abgeschlossen Multivisionsvortrag - Irland - U22100-1

( ab So., 15.10., 15.00 Uhr )

Grün, so wie man es erwartet, ist die Insel tatsächlich - durch den Regen. Aber der sorgt auch für klare Luft und schöne Lichtstimmungen. Die Bilder-Reise führt von Dublin aus rund um die Insel und in Teilen folgen wir dabei der neuen irischen Küstenstraße, dem Wild Atlantic Way. Irland bezaubert durch seine Natur, seine Ursprünglichkeit und seine Vielfalt. Der Vortrag zeigt die Highlights: Nicht fehlen dürfen die Klippen von Moher, der Ring of Kerry, eine Bootsfahrt zu den Aran Inseln, Wanderungen an der Küste, ein Abstecher nach Nordirland und vieles mehr. Auch wer schon in Irland war, wird bestimmt noch Neues entdecken.
Freuen Sie sich auf brillante Fotos in HD, ausgewählte Musik und viele Informationen und praktische Reisetipps, mehr als 100 interessante Minuten, auch zum Entspannen und Genießen.
In den »Bleichen Bergen« - wie die Dolomiten auch genannt werden - unterwegs zu sein, bedeutet eine faszinierende Bergwelt zu erleben. Schöne gepflegte Bergdörfer mit alten Kulturen, bunte Almwiesen und dahinter steil aufragende Felsmassive. Auf gut ausgebauten Bergstraßen gelangt man in das »Herz« der Dolomiten und mit Seilbahnen auf aussichtsreiche Gipfel.
In dieser Dia-Serie werden Wanderungen u. a. in den Gebieten Plose, Peitlerkofel, Puez-Geislergruppe, Schlern, Rosengarten, Langkofelgruppe, Naturpark Sennes-Fanes sowie Höhenwege in den Sextener Dolomiten und der Alpinisteig vorgestellt.

Bilder von einem Trachtenumzug in St. Christina im Grödnertal sowie eine Autorundreise über fünf Dolomitenpässe ergänzen diesen Dia-Vortrag.
Die Insel des »ewigen Frühlings« überrascht uns mit einer vielfältigen Landschaft. Der Ostzipfel, die wasserlose Halbinsel Ponta de Soa Lourenco. Öde und doch so faszinierend wegen der von der Brandung zerklüfteten Steilküste.
Im Landesinneren: fast 2000 m hoch aufragende Gipfel, Hochplateaus, Wasserfälle und Terrassenfelder. Diese werden durch Kanäle - Levadas - mit dem nötigen Wasser versorgt. Entlang dieser Levadas wandern wir durch blühende Gärten und am senkrechten Fels entlang - manchmal in schwindelnder Höhe - in das wilde und zerklüftete Landesinnere.

Wir steigen auf die höchsten Berge und sind im urwaldähnlichen Wanderparadies Rabacal unterwegs, genießen einen stimmungsvollen Sonnenuntergang vom Hochplateau Paul de Sierra, blicken vom Gabo Girao, einer der höchsten Steilküsten der Welt - 580 m tief aufs blaue Meer, steigen durch Terrassenfelder hinab zu einem romantischen Fischerdorf. Ein Bummel durch den Blütenzauber eines botanischen Gartens, der Hafen und die Altstadt von Funchal sowie das Fluidum eines Blumenkorsos lassen diesen Dia-Vortrag zu einem besonderen Erlebnis werden.
Im üppigen grünen und fruchtbaren Talkessel, umrahmt von mächtigen Kalkfelsen, liegt die Stadt Soller. Ein betörender Duft von Orangen und Blüten sowie das südliche Flair von exotischen Bäumen und Pflanzen umgeben uns hier im »Garten Eden«.

Von Soller aus radeln und wandern wir zu kleinen Bergdörfern mit den verwinkelten und romantischen Gassen. Hier erfüllt sich die Sehnsucht nach Stille und Einsamkeit.
Wir erwandern stille Buchten, an Steilküsten sind wir auf die fast zugewachsenen Pfade der ehemaligen Schmuggler angewiesen. Im zerklüfteten Gebirge folgen wir den Spuren der Pilger, Köhler und Schneesammler zu einsamen Gehöften.
Steile und enge Schluchten zu Höhlen, auf imponierende Aussichtsgipfel, ein Bummel durch die tausendjährigen Olivenhaine, die Stimmungen von Sonnenuntergängen, welche die Küsten in ein rötliches Abendlicht tauchen ... das ist Mallorca, da wo die Stille wohnt.

Wir verabschieden uns von der Insel mit Bildern von der Hauptstadt Palma de Mallorca - die Insel der Überraschungen.
Geschichte am laufenden Band. Das ist das Ergebnis einer thematischen Zusammenstellung von historischen Dokumentarfilmen über das Siegerland. Die Siegener Filmproduktion Mundus-TV hat es sich zur Aufgabe gemacht, historische Filmproduktionen über das Siegerland zu recherchieren und restauriert als DVD interessierten Bürgern wieder zugänglich zu machen. Herausgekommen ist eine zur Wirtschaftsgeschichte des Siegerlandes passende Edition bestehend aus drei Filmen.
Die VHS zeigt diese Zeitreise - drei starke Siegerlandfilme aufgeteilt an zwei aufeinanderfolgenden Freitagabenden:

»Streifzüge durch das Siegerland« - »Revier hinter den Bergen« (Teil 1).
Die Dokumentation »Streifzüge durch das Siegerland« wurde im Jahr 1961 im WDR Fernsehen ausgestrahlt. Sie präsentiert das Siegerland in der Wirtschaftswunderzeit. Besonderes Augenmerk legten die Filmemacher auf die jahrhunderte alten und traditionellen Gewerke wie der Eisenerzabbau sowie auf die Eisengewinnung und Verarbeitung. Nur vier Jahre später bereiste der WDR das Siegerland erneut. Wir schreiben das Jahr 1965. Das deutsche Wirtschaftswunder läuft auf vollen Touren und sorgt nicht nur im Siegerland für Wohlstand und Aufbruchstimmung.
Der Film »Revier hinter den Bergen« schaut hinter die Kulissen der Siegerländer Industrie und geht auch auf die Mentalität und Lebensart der Siegerländer ein die maßgeblichen Einfluss auf die industrielle Entwicklung dieser Region genommen haben.

»Revier hinter den Bergen« (Teil 2) »Siegen Wittgenstein - Wo Tradition modern ist«
Von den Anfängen der Eisengewinnung bis hin zu modernen Industrieunternehmen. Die A 45 befindet sich gerade erst im Bau und die für das Siegerland, ja, den Siegerländer arttypische Eigenbrötelei sind den Filmemachern auch nicht verborgen geblieben. Ein sehenswertes Stück Zeitgeschichte.
Mit Siebenmeilenstiefeln kündigt sich die der dritte Dokumentarfilm an und macht einen großen Sprung in das Jahr 2010. Die Dokumentation Siegen-Wittgenstein zeichnet ein Bild der Region in den Bereichen Geschichte, Wirtschaft und Tourismus.

Eintritt frei - Sie haben an beiden Abenden Gelegenheit, die Filmbox mit den 3 Siegerlandfilmen käuflich zu erwerben
Die Toskana hat eine wunderschöne Küste und ein zauberhaftes Hinterland. Die Silhouette der toskanischen Hügellandschaft in den frühen Morgenstunden reizt das Auge und wurde oft fotografiert. Eine Baumgruppe am Wegesrand steht da, wie auf ein Gemälde gebannt. So zeigt sich die Südtoskana dem Reisenden. Wir bewegen uns von der Küste bei Grosseto in die Berge und über viele Hügel bis nach Siena.
Die Multivisionsschau führt uns dorthin wo der Wein wächst, wo noch das Handwerk lebt, die Butteri weiße Rinder hüten, heiße Quellen zum Bade laden, ursprüngliche Landschaft und eine reichhaltige Kultur anzutreffen ist. Emotional wird es dann beim Palio in Siena, wo nicht das nur 70 Sekunden dauernde Pferderennen im Mittelpunkt steht, sondern die Menschen mit ihrer Freude und ihren Emotionen.

Weitere Infos und Blogbeiträge auf https://www.dia-av-ralf-zoellner.com
Geschichte am laufenden Band. Das ist das Ergebnis einer thematischen Zusammenstellung von historischen Dokumentarfilmen über das Siegerland. Die Siegener Filmproduktion Mundus-TV hat es sich zur Aufgabe gemacht, historische Filmproduktionen über das Siegerland zu recherchieren und restauriert als DVD interessierten Bürgern wieder zugänglich zu machen. Herausgekommen ist eine zur Wirtschaftsgeschichte des Siegerlandes passende Edition bestehend aus drei Filmen.
Die VHS zeigt diese Zeitreise - drei starke Siegerlandfilme aufgeteilt an zwei aufeinanderfolgenden Freitagabenden:

»Streifzüge durch das Siegerland« - »Revier hinter den Bergen« (Teil 1).
Die Dokumentation »Streifzüge durch das Siegerland« wurde im Jahr 1961 im WDR Fernsehen ausgestrahlt. Sie präsentiert das Siegerland in der Wirtschaftswunderzeit. Besonderes Augenmerk legten die Filmemacher auf die jahrhunderte alten und traditionellen Gewerke wie der Eisenerzabbau sowie auf die Eisengewinnung und Verarbeitung. Nur vier Jahre später bereiste der WDR das Siegerland erneut. Wir schreiben das Jahr 1965. Das deutsche Wirtschaftswunder läuft auf vollen Touren und sorgt nicht nur im Siegerland für Wohlstand und Aufbruchstimmung.
Der Film »Revier hinter den Bergen« schaut hinter die Kulissen der Siegerländer Industrie und geht auch auf die Mentalität und Lebensart der Siegerländer ein die maßgeblichen Einfluss auf die industrielle Entwicklung dieser Region genommen haben.

»Revier hinter den Bergen« (Teil 2) »Siegen Wittgenstein - Wo Tradition modern ist«
Von den Anfängen der Eisengewinnung bis hin zu modernen Industrieunternehmen. Die A 45 befindet sich gerade erst im Bau und die für das Siegerland, ja, den Siegerländer arttypische Eigenbrötelei sind den Filmemachern auch nicht verborgen geblieben. Ein sehenswertes Stück Zeitgeschichte.
Mit Siebenmeilenstiefeln kündigt sich die der dritte Dokumentarfilm an und macht einen großen Sprung in das Jahr 2010. Die Dokumentation Siegen-Wittgenstein zeichnet ein Bild der Region in den Bereichen Geschichte, Wirtschaft und Tourismus.

Eintritt frei - Sie haben an beiden Abenden Gelegenheit, die Filmbox mit den 3 Siegerlandfilmen käuflich zu erwerben
Das Frühlingserwachen im Engadiner Hochtal (1800 m ) erfolgt relativ spät Mitte Juni. Deshalb kommen die meisten Wanderer auch erst im Sommer und besonders im Herbst.

Für Surfer, Segler und andere Wassersportler sind die Engadiner Seen ein wahres Eldorado, weil häufig ein stetiger Wind vom Maloja Pass über die Seenplatte weht. Bergtouren in der herbstlichen Traumlandschaft, wenn sich die Lärchenwälder etwa ab Mitte Oktober gold färben, unten die tiefblauen Seen und hoch darüber die vom ersten Schnee überzuckerten Berge und die in dieser Zeit anfallende Kastanienerte im Bergell, vermitteln nachhaltige Erlebnisse.

Auch das sprichwörtliche »Engadiner Wintermärchen« erzählt vom größten Langlaufgebiet der Alpen. Skilanglauf auf einer Vielzahl von Loipen über die endlosen Weiten der See, den hügeligen Loipen der idyllischen Seitentäler und vom »Größten Ereignis der Welt auf Schnee«, dem Engadiner Skimarathon.

Weitere Höhepunkte in diesem Vortrag sind Bilder von der Rhätischen Bahn und den imponierenden Viadukten, von der Berninapasshöhe bis ins Puschlav nach Brusio.

Zum Abschluss Bilder von einem Rundflug aus etwa 4000 m Höhe über das Engadin, dem Berner Oberland und das Wallis.

Keine Anmeldung möglich Multivisionsshow: »Bretagne« - U22180-3

( ab Di., 15.5., 19.00 Uhr )

In Europa ist kaum ein Gebiet an seiner Küste dramatischer gezeichnet und wirkt zugleich im Landesinneren friedlicher als die Bretagne. Das Binnenland ist von verschlafenen Dörfern, einsamen Kapellen und hohen Kirchtürmen geprägt. Die Pfarrbezirke, von denen sich die meisten in der Nähe Morlaix befinden, sind sichtbarer Ausdruck bretonischer Frömmigkeit.
Wie Leuchttürme in der Landschaft stehen an der Südküste Großsteine -Menhire- sowie Steinreihen als mysteriöse Zeugnisse einer mehr als 6000 Jahre alten Megalithkultur. Dass die Bretagne eine der beliebtesten Urlaubsregionen Frankreichs ist, verdankt sie wohl in erster Linie der insgesamt fast 2500 Kilometer langen und in ihrer Vielfalt beeindruckenden Küste. Sie ist geprägt durch bizarre Felsenmeere, felsige Steilküsten aber auch durch feinsandige Badestrände. Diese sind vorwiegend an der südlichen Küste zu finden. Diese präsentiert sich flacher, milder und der Tidenhub ist hier wesentlich geringer.
Für die Franzosen ist die Bretagne mit ihren scheinbaren Widersprüchen von jeher eine exotische Provinz mit ebenso dickköpfigen wie herzlichen Bewohnern, den Bretonen. Sie allerdings sind stolz auf ihre Eigenarten und fühlen sich erst in zweiter Linie als Franzosen.
Als Land der Legenden, der Poesie und der Traditionen verfügt die Bretagne über eine Vielzahl an Landschaften von außergewöhnlicher Schönheit, deren rauem Charme man sich einfach nicht entziehen kann.

Weitere Info: www.martin-weigelt.com
(qr_code_weigelt_bretagne.jpg)

Seite 1 von 1

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Kurs ausgefallen
Kurs ausgefallen
Keine Anmeldung möglich
Keine Anmeldung möglich

Kontakt

Volkshochschule Siegen

Markt 25
57072 Siegen

Tel.: 0271 404-3000
Fax: 0271 404-3069
E-Mail: vhs@siegen.de

Öffnungszeiten

Mo, Mi, Fr  8.30 - 12.00 Uhr
Di  8.30 - 12.00 u. 14.00 - 16.00 Uhr
Do 8.30 - 12.00 u. 14.00 - 18.00 Uhr